Der Besitz des Prämonstratenserstifts Steinfeld

res doctae Repositorium (Manakin basiert)

res doctae

Dokumentenserver der
Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Dateien zu dieser Ressource

Zusammenfassung:

Das 1802 aufgehobene Prämonstratenserstift Steinfeld, dessen aus dem 18. Jahrhundert stammende Gebäude heute ein Kloster des Salvatorianerordens beherbergen, ist gelegen in der Nordeifel etwa 20 km südwestlich von Bad Münstereifel. Gegründet wurde es im 10. oder 11. Jahrhundert als Benediktiner(innen)kloster. Steinfeld gehörte zur Erzdiözese Köln und bildete mit den Orten Marmagen, Wahlen und Urft eine eigene Unterherrschaft im Kurfürstentum Köln. Hinzu kam die ebenfalls kurkölnische Unterherrschaft Wehr. Der hier vorgelegte Band liefert neben einem einführenden Überblick über die Besitzgeschichte Steinfelds eine detailreiche Übersicht über die Besitzungen und Rechte des Prämonstratenserstifts. Die Viten der Pröpste, Äbte und Chorherren sind separat im zweiten Supplementband der Germania Sacra publiziert.

Teile auf:

Das Dokument erscheint in:

Suche in res doctae

Volltextsuche:

Erweiterte Suche

Blättern

Filter